Indisches Curry Rezept mit einem Hauch britischer Vornehmlichkeit

Curry gehört zu den beliebtesten Speisen der indischen Küche und ist längst auch in unseren westlichen Hemisphären nicht mehr wegzudenken. Insbesondere die Briten stehen total auf Curries in den verschiedensten Varianten. Kein Wunder also, dass sich über die Jahre hinweg leckere indisch-britische Curry Varianten entwickelt haben, die mittlerweile einen festen Platz in der englischen Küche inne haben. 

 

Nur was machst du als Brite, wenn du von England nach Deutschland ziehst und du deine geliebten britisch-indischen Curry Rezepte nicht mehr kochen kannst, weil dir schlichtweg die Gewürzmischungen fehlen? Du könntest einen großen Curry-Export starten, oder du machst die Mischungen eben selbst und beglückst auch noch die hiesigen Gourmets mit deinen Kreationen. So hat es jedenfalls Neil Holmes von British Indian Curries gemacht. Schneller und leckerer bekommst du dein Curry wohl nicht auf den Teller: Die fertigen Gewürzmischungen beinhalten alles was du für Tikka, Xacutti, Balti Pasanda Curry & Co. benötigst. Und als ob das nicht schon leicht genugwäre, haben wir hier nochmal ein schnelles und vor allem leckeres Curry Rezept für dich aufgeschrieben:

Curry Gewürze

Curry Rezept Xacutti Masala: Schnell, schneller, am leckersten

Wer kennt das nicht: Nachdem ein leckeres Curry gekocht wurde, fristen die verbleibenden exotischen Zutaten ein trauriges Dasein im Vorratsschrank, werden älter und verlieren an Aroma. Mit einer speziellen Curry-Gewürzmischung pasiert dir das nicht. Und es kocht sich auch noch im Handumdrehen. Probier es doch mal selbst aus!

Für 2-3 Personen

Curry Rezept: Xacutti Masala

Zucchini, Paprika und Möhren klein schneiden und mit etwas Öl im Wok anbraten. Die Xacutti Masala Gewürzmischung hinzugeben und gut verrühren. Die Kokosmilch hinzuufügen und 10-15 Minuten köcheln lassen. Währenddessen den Reis kochen. Zum Schluss mit Salz abschmecken und auf dem Teller mit Sesam bestreuen. So einfach ist das :)

 

Lass es dir schmecken!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0


Im Newsletter:

Bei Facebook:

Bei Instagram: