Leckerer Honig aus dem Herzen Deutschlands

Ich könnte jetzt mein gefährliches Halbwissen über Honig auskramen, gepaart mit dem, was mir die Imkerin Ira über den Honig erzählt hat, aber da sie bereits in unserem ersten Email-Kontakt so ausführlich und leidenschaftlich über ihren Honig geschrieben hat, möchte ich sie an dieser Stelle einfach zitieren:

 

"Ich wandere mit meinen Bienen nicht, sondern meine Völker stehen an verschiedenen Standorten in Kassel und Umgebung. Ich schleudere meinen Honig nach Standort separat ab und ich schleudere 2x, es gibt also Frühjahrshonig und Sommerhonig und keinen Sortenhonig. Hört sich erstmal langweilig an, aber ich folge ein wenig den Winzern im Burgund und setze auf das "terroir": Wenn man nach Standort getrennt abschleudert, bekommt man unterschiedlichen Honig und das kann man nicht nur sehen, sondern auch schmecken.
Meine Honige werden nur gesiebt, nicht gefiltert.  Das heißt, alles Gute, was die Bienen eintragen, bleibt im Honig drin und bei einer Laboruntersuchung des Honigs kann anhand der im Honig vorhandenen Pollenspuren nachvollzogen werden, wo der Honig herkommt. Das ist bei großen, überregionalen Anbietern nicht immer möglich, die kaufen Honig im großen Stil bei Imkern im In- und Ausland auf und mischen diese Honig zusammen - im besten Fall (auf dem Etikett steht dann z.B. „Honig aus EU- und Nicht-EU-Honigen“). Im schlimmsten Fall jagen sie den Honig auch noch durch Mikrofilter, eliminieren damit den individuellen "Fingerabdruck" des Honigs und verändern die Struktur des Honigs derart, dass selbst ein Frühjahrsblütenhonig ewig lang flüssig bleibt. In Deutschland ist nur der Akazienhonig ein Frühjahrsblütenhonig, der flüssig bleibt, alle anderen kristallisieren.

Meine Frühjahrshonige sind alle cremig gerührt, die Sommerhonige im Augenblick noch flüssig. Aber auch diese werden irgendwann kristallisieren und zwar nicht feinkörnig, sondern grobkörnig. Das ist kein Mängelkennzeichen, sondern eigentlich ein positives Zeichen, denn es zeigt, dass der Honig unbehandelt ist und nicht erhitzt wurde. Aber viele Kunden denken dann, der Honig sei schlecht oder alt. Stimmt natürlich nicht, denn ob ein Honig kristallisiert oder nicht hängt vom Verhältnis zwischen Traubenzucker und Fruchtzucker ab: Frühjahrshonige haben einen hohen Traubenzuckeranteil und kristallisieren dadurch innerhalb kürzester Zeit. Sommerhonige haben einen niedrigen Traubenzuckeranteil und kristallisieren dadurch langsamer, unregelmäßiger und grobkörniger. Der diesjährige Sommerhonig hat einen hohen Honigtauanteil, weil es bei uns hier in Nordhessen im Sommer sehr trocken war und die traditionelle Sommertracht der Linde mehr oder weniger ausgefallen ist - dieser Honig ist sehr dunkel und fast wie Tannenhonig, wird also später kristallisieren oder vielleicht auch gar nicht - es war eine recht ungewöhnliche Sommertracht."

 

Besser hätte ich es einfach nicht sagen können :) Auch wenn Ira erst seit zwei Jahren imkert, hat sie die Leidenschaft für den süßen Stoff schon voll gepackt und das schmeckt man auch in ihren Honigen!

Unsere Produkte aus der Honigimkerei



Im Newsletter:

Bei Facebook:

Bei Instagram: